Gruppenregeln


  • Unsere Gruppentreffen finden jeden Donnerstag, außer an Feiertagen, von 19 bis 21 Uhr statt.
  • Die Teilnahme erfolgt für jeden eigenverantwortlich und freiwillig. Niemand wird zu irgendetwas gezwungen, auch nicht zum Reden.
  • Die Gruppentreffen sind kostenlos, die regelmäßige Teilnahme an unseren Gruppentreffen sollte für jeden Teilnehmer mindestens einmal im Monat verbindlich sein.
  • Sollte jemand längere Zeit pausieren oder die Gruppe verlassen wollen, wird um eine kurze Mitteilung gebeten. Die Angabe von Gründen ist hierbei nicht erforderlich.
  • Bei Teilnehmern, die ohne weitere Information an vier Gruppentreffen hintereinander fehlen, wird davon ausgegangen, dass kein weiteres Interesse mehr an einer Teilnahme besteht. Damit werden lt. EU-DSGVO alle hinterlegten Daten des Teilnehmers unverzüglich und unwiderruflich gelöscht.
  • Die Kontaktdaten der Gruppenteilnehmer unterliegen der EU-DSGVO. Diese Daten dienen ausschließlich der internen Kommunikation zwischen den Gruppenverantwortlichen der Selbsthilfegruppe                 Kopfhoch-Bielefeld und ihren Teilnehmern. Die Gruppenverantwortlichen unserer Selbsthilfegruppe geben diese Daten nicht an Dritte weiter, auch nicht an andere Gruppenteilnehmer. Für die Bekanntgabe seiner privaten und persönlichen Kontaktdaten ist jeder Gruppenteilnehmer selbst verantwortlich.
  • Der Kontakt zwischen der Selbsthilfegruppe Kopfhoch-Bielefeld  und ihren Teilnehmern erfolgt ausschließlich per E-Mail. Wir möchten darüber informieren, dass weitere Kontaktwege (wie z.B. WhatsApp-Gruppen oder andere Email-Verteiler etc.) lt. EU-DSGVO rein privat und nicht in Zusammenhang mit unseren  Gruppenaktivitäten stehen dürfen. Somit lassen sich rein private Kontakte von den Gruppenaktivitäten nachweislich sauber trennen
  • Unsere Gruppenteilnehmer sind gleichberechtigt. Jeder Teilnehmer kann freiwillig Aufgaben innerhalb unserer Gruppe übernehmen. 
  • Wir beginnen unsere Gruppenabende mit einer Befindlichkeitsrunde, in der jeder Teilnehmer freiwillig die Möglichkeit nutzen kann, seine aktuelle Befindlichkeit und Belastungen kurz zu umreißen und um mitzuteilen, ob ein Gesprächsbedarf zu einer seiner Situationen besteht. Während dieser Befindlichkeitsrunde hat ausschließlich der Teilnehmer das Wort, der sich freiwillig zu seiner aktuellen Befindlichkeit äußern möchte. Niemand wird währenddessen von den anderen Teilnehmern unterbrochen, auch nicht durch Zwischenfragen! Erst im Anschluss an die Befindlichkeitsrunde können Gesprächsthemen einzelner Teilnehmer in der Gruppe erörtert oder gemeinschaftliche Themen besprochen werden. Dringende und akute Anliegen unserer Teilnehmer haben dabei stets Vorrang. Zum Ende unseres Gruppentreffens reflektieren wir unsere Gesprächsrunde. Hierbei kann jeder Teilnehmer mitteilen, wie ihm/ihr der Gesprächsabend gefallen hat oder ob noch Gesprächsbedarf für das nächste Treffen besteht.
  • Es wird darum gebeten, zu den Gruppenabenden pünktlich zu erscheinen, um unsere Treffen gemeinsam beginnen zu können. Teilnehmer, die zu spät am Gruppenabend eintreffen, fügen sich, ohne den bereits laufenden Gesprächsabend zu stören, ruhig ein. Sie finden am Ende der laufenden Runde die Möglichkeit, die anwesenden Teilnehmer zu begrüßen und ihre aktuelle Befindlichkeit mitzuteilen.
  • Während unserer Gruppenabende verzichten wir auf die Nutzung mobiler Endgeräte. Diese Geräte schalten wir aus Respekt vor anderen Teilnehmern aus. Ton-, Bild- und Videoaufnahmen während der Gruppenabende, auch zum privaten Gebrauch, sind zum Schutz anderer Teilnehmer nicht gestattet.
  • Alle Gruppenteilnehmer der Selbsthilfegruppe Kopfhoch-Bielefeld verpflichten sich zur Verschwiegenheit. Alles, was in der Gruppe besprochen wird, darf nicht nach außen getragen werden. Dies betrifft insbesondere sowohl die Namen und Kontaktdaten der einzelnen Teilnehmer, als auch den Grund ihres Besuches. Die Pflicht zur Verschwiegenheit bleibt auch nach Beendigung der Teilnahme bestehen.
  • Um die Anonymität zu gewährleisten sprechen wir uns beim Vornamen an.